Geschichte

Anfänge der Chrischona Toggenburg 1885

Die Chrischona-Bewegung erreichte den Kanton St. Gallen erstmals in den 1880er-Jahren.

Zuvor hatten Prediger der Basler Mission sowie später auch Beauftragte der Evangelischen Gesellschaft des Kantons St. Gallen da und dort im Toggenburg Versammlungen in Häusern gehalten. Dies geschah jedoch eher sporadisch.Dies veranlasste einige Ebnater Christen, sich an Carl Heinrich Rappard, dem damaligen Inspektor der Pilgermission St. Chrischona  zu wenden und ihn um die Stationierung eines Predigers in der Region zu bitten.

1885 zog der Chrischonaprediger Paul Kübler nach Ebnat und kümmerte sich vorerst um die verschiedenen Hausgemeinden. Die Hausgemeinden erfuhren einen regen Zuwachs, und so wurde 1887 bereits ein erstes Versammlungshaus in Ebnat errichtet.

Auch in Wattwil, Ganterschwil und Brunnadern entstanden Hausgemeinden. In Bunt wurden 1897 und in Wattwil 1929 Versammlungshäuser gebaut.

Die ersten Prediger

(von links nach rechts)

Paul Kübler               1885-1894
Johannes Gmünder   1901-1910
Jakob Schoop            1894-1901
Heinrich Wäckerling   1910-1925

Bau der Kapelle

Baujahr 1920

Aus den Gliedern des Missionsvereins entstand in Nesslau eine Gemeinschaft. Dazu einige Sätze aus einem alten Jubiläumsbericht:

„1910 hielt Prediger Wäckerling, nach Anfrage, in der Wohnung von Fräulein Wittenwiler die ersten Versammlungen. Auch hier erwies sich der Raum bald als zu eng und man sah sich genötigt, den Bau eines Vereinshauses ins Auge zu fassen. Nachdem mancherlei Schwierigkeiten überwunden waren, konnte am 31. Oktober 1920, zur Freude der Nesslauer Geschwister und zum Segen des ganzen Ortes, das neue Vereinshaus eingeweiht werden.“

Weitere Entwicklung

Geburt der evangelischen Freikirche

In den Anfängen war der Besuch des Gottesdienstes im Versammlungshaus als eine zusätzliche Unterweisung im Glauben neben dem sonntäglichen reformierten Gottesdienstbesuch zu sehen. Aber schon bald entwickelte sich "das Kirchlein in der Kirche" zu einer unabhängigen Freikirche, mit Möglichkeit zur Taufe oder Segnung, Konfirmation, Trauung und Abdankung.

Das Gebäude von 1920 wurde im Jahr 1985 mit einem Anbau erweitert, um Räume für Sonntagsschule und Gruppen zu schaffen. Auch eine Küche wurde eingebaut.

Die Versammlung in Nesslau wurde von 1920 bis 1988 von dem Prediger in Ebnat-Kappel geleitet und gehörte als Aussenstation zur Chrischona-Gemeinde Ebnat-Kappel. 1988 wurde die Gemeinde selbstständig.

Mehr ...

Hier weitere Links zur Vertiefung

Mehr zur Geschichte der Chrischona Gemeinde in Wattwil ist  Opens external link in new windowhier  erfahrbar. Zur Geschichte von Chrischona in der Schweiz und International gibt es Opens external link in new windowhier einen kurzen Überblick.